Über uns Fahrzeuge Galerie Infos
Vereinssatzung des ESC e.V.
§1 Name und Sitz des Vereins 1. Der Verein führt den Namen “Ebnater Schättere Club”.     Mit der Eintragung erhält der Name den Zusatz “Eingetragener Verein” (VR.Nr: 409). 2. Der Sitz des Vereins ist Aalen-Ebnat
§2 Vereinszweck 1. Die Pflege und Förderung der Dampfeisenbahn, als Erinnerung, sowie Verständnis     für unsere ehemalige "Härtsfeld-Schmalspur-Nebeneisenbahn". 2. Betrieb einer dampf- und elektrischen Miniatureisenbahn mit einer Spurweite von 127 mm = 5''
§3 Erwerb der Mitgliedschaft 1. Ordentliches Mitglied kann jede Person werden, die - das 16. Lebensjahr vollendet hat, - die Aufnahmegebühr entrichtet hat und - die Satzung vorbehaltslos anerkannt und danach handelt. Minderjährige bedürfen der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters. Über den schriftlich zu stellenden Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Eine Ablehnung des Aufnahmeantrages durch den Vorstand, die keiner Begründung bedarf, ist unanfechtbar. 2. Kinder ab dem vollendeten 12. Lebensjahr und Jugendliche, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können als außerordentliche Mitglieder aufgenommen werden.
§4 Beendigung der Mitgliedschaft 1. Die Mitgliedschaft endet - mit dem Tod des Mitgliedes, - durch freiwilligen Austritt oder - durch Ausschluss aus dem Verein 2. Der freiwillige Austritt aus dem Verein ist jederzeit zum Jahresende möglich. Er erfolgt durch eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. 3. Ein Mitglied, dessen Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt, das insbesondere seinen Beitragsverpflichtungen nicht nachkommt, kann aus dem Verein ausgeschlossen werden. Über den Ausschluss entscheidet der Beirat.
§5 Mitgliedsbeiträge 1. Von den Mitgliedern wird jährlich ein Beitrag erhoben. Dieser Beitrag ist ausschließlich für Vereinszwecke zu verwenden. Die Aufnahmegebühr und der Jahresbeitrag werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Jedes Mitglied hat außerdem Arbeitsleistungen zu erbringen, deren Umfang ebenfalls von der Mitgliederversammlung festgesetzt wird. 2. Das beim Eintritt eines neuen Mitglieds ausgehändigte Mitgliedsbuch ist jedes Jahr vom Mitglied zur Eintragung des Mitgliedsbeitrages beim Kassierer vorzulegen. 3. Mitglieder, die das 25. Vereinsjahr und das 70. Lebensjahr erreicht haben, können als Ehrenmitglieder ernannt werden, und sind somit beitragsfrei. Die Ernennung der Ehrenmitglieder erfolgt durch den Beschluss des Beirats.
§6 Fahrbetrieb 1. Der regelmäßige Fahrbetrieb auf der hauseigenen Anlage findet in der Zeit von Mai bis Oktober je nach Witterung an einem Wochenende statt. 2. Das Bedienen der Maschinen und Anlageneinrichtungen obliegt den Mitgliedern, die durch ein vereinsinternes Handbuch auf ihre Rechte und Pflichten unterrichtet wurden. Das Handbuch ist bei allen Fahrten mitzuführen.
§7 Vorstand 1. Der Vereinsvorstand besteht aus dem ersten Vorsitzenden, dem zweiten Vorsitzenden, dem Kassierer und dem Schriftführer. Sie vertreten jeweils zu zweit den Verein gerichtlich und außergerichtlich. 2. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren vom Tage der Wahl an gerechnet gewählt. Er bleibt jedoch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Das gleiche gilt für die nach §8 der Satzung unter Punkt d) und e) zu wählenden Beiratsmitgliedern.          
§8 Beirat Der Beirat besteht aus dem a) 1. Vorsitzenden b) 2. Vorsitzenden c) Kassierer d) Jugendleiter e) Technischer Berater Der Beirat beschließt über technische und personelle Fragen. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Er ist beschlussfähig wenn mindestens 4 Beiratsmitglieder in der Beiratssitzung anwesend sind. Die Beiratssitzung wird vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 2. Vorsitzenden schriftlich oder fernmündlich einberufen.
§9 Mitgliederversammlung 1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich im ersten Quartal statt. 2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert, oder wenn die Einberufung von einem Zehntel der Mitglieder unter schriftlicher Mitteilung des Zwecks und der Gründe an den Vorstand verlangt wird.          
§10 Einberufung der Mitgliederversammlung 1. Jede Mitgliederversammlung wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Einladungsfrist von drei Wochen schriftlich oder durch eine öffentliche Bekanntmachung im Amtsblatt für den Stadtteil Aalen-Ebnat einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen. 2. Anträge der Mitglieder für die Mitgliederversammlung sind mindestens 14 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich einzureichen.          
§11 Leitung und Beschlussfassung der Mitgliederversammlung 1. Die Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom zweiten Vorsitzenden, geleitet. Ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter. 2. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die nicht erschienenen Mitglieder beschlussfähig. 3. Zu der Beschlussfassung über - § 10 Abs. 2 "Erweiterung der Tagesordnung" - § 13 "Satzungsänderung" - § 14 "Vereinsauflösung" ist eine Mehrheit von zwei Dritteln, ansonsten die einfache Mehrheit erforderlich. Stimmenenthaltungen bleiben außer Betracht. 4. Jedes über 16 Jahre alte ordentliche Mitglied ist berechtigt, an der Willensbildung im Verein durch Ausübung des Antrags-, Diskussions- und Stimmrechts an der Mitgliederversammlung teilzunehmen. 5. Außerordentliche Mitglieder haben kein Stimmrecht und kein aktives und passives Wahlrecht. Es steht ihnen zu, an der Versammlung teilzunehmen.          
§12 Beurkundung Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.          
§13 Änderung der Satzung 1. Änderungen der Satzung können von mindestens einem Drittel der Mitglieder schriftlich spätestens 6 Monate vor der Versammlung beim Vorstand beantragt werden, der darüber zu beraten hat. Satzungsänderungen können auch vom Vorstand selbst beantragt werden 2. Änderungen der Satzung werden von der Mitgliederversammlung beraten und beschlossen, wozu eine Mehrheit von zweidrittel der anwesenden Mitglieder erforderlich ist 3. Jedes Mitglied kann ein Exemplar der geänderten Satzung beim Vorstand einholen.          
§14 Vereinsauflösung Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Bei Auflösung des Vereins sind der erste Vorsitzende und der zweite Vorsitzende die gleichsam vertretungsberechtigten Liquidatoren. Das nach der Durchführung der Liquidation verbleibende Vereinsvermögen fällt den Vereinsmitgliedern anteilig zu. Dem Verein zum Gebrauch überlassene Gegenstände sind zurückzugeben.